TSV Kerspleben mit 3:2 Derbysieg gegen Vieselbach !!!

Am gestrigen Sonntag, fand für den TSV Kerspleben das Derby gegen Vieselbach statt. Auf heimischen Platz war es zugleich das erste Heimspiel nach fast vier Monaten. Bei guten Bedingungen und schönem Wetter konnte es also endlich wieder losgehen. Verzichten mussten Trainer Bockenauer und sein Co-Schlücke auf C. Kühn, Sander, Müller, Rausch, Seefeld, Pressler, Gajek und Weiffenbach. Rein ins Spiel war Vieselbach in den ersten fünf Minuten Tonangebend, die Jungs der Gäste suchten sofort den Weg nach vorne und prüften Keeper Kachel gleich zweimal. Dann der frühe Schock für den TSV, sechste Minute Keeper Kachel springt erneut die Schulter beim Abwurf raus und somit war das Derby für ihn vorbei. Kurze Beratung an der Linie, Abwehrspieler Brendel sollte für die nächsten fünfundachtzig Minuten in den Kasten.

Zehn Minuten vorbei und der TSV zeigte sich erstmals offensiv, nach einer Ecke scheiterte Rezai zunächst per Kopf, eine Ecke später war es Herzig der mit seinem Schuss nicht das Tornetz fand. Und so war es nach fünfzehn Minuten ein Derby was hin und her ging, allerdings bis dato auch ausgeglichen war. Doch Kerspleben blieb dran, Rezai ist wieder blank im Strafraum, scheitert jedoch erneut, zwei Minuten später der nächste Angriff, doch auch Ahmadi bringt den Ball nicht im Tor unter. Und so hatte der TSV dann Mitte der ersten Halbzeit ein kleines Chancen plus. Keeper Brendel hatte bis dato keine Probleme, Vieselbach hatte unter ihm keine weitere Chance. Dann Freistoß TSV, Herzig schiebt nach hinten zu Rezai, der rauscht heran, zieht ab, doch wieder hält Gästekeeper Schröter.

Für den TSV war es nach einer halben Stunde ein Spiel was man bestens kannte, es war wie im Hinspiel, Kerspleben spielte, Vieselbach traf, doch noch war es nicht so weit. Doch dann kamen die Gäste mal wieder, Dinger prüfte Brendel, doch der konnte den Ball klären. Bevor beide Teams dann mal durchatmeten, hatte Herzig noch die nächste Chance, Täuschung, Herzig zieht ab, der Ball wird abgefälscht und geht knapp über die Latte. Fünf Minuten vor der Pause, Freistoß Vieselbach, Glatzel schießt, weit drüber. Doch dann der Schock, eine Minute vor der Pause kam Vieselbach, Szallies zieht ab, Brendel wehrt ab, doch der Nachschuss kommt zu Dinger und der trifft eiskalt und flach ins linke untere Eck, die 0:1 Führung für die Gäste. Mit dieser Szene ging es dann auch in die Pause, der TSV machte ein gutes Spiel, hatte viele Chancen, machte aber leider kein Tor. Auch wenn die Führung der Gäste zu dem Zeitpunkt nicht unbedingt verdient war, trafen sie halt einmal das Tor. Und so sah es ähnlich aus wie im Hinspiel, Kerspleben spielte, Vieselbach traf.

Dann Hälfte Zwei, und wieder ging der TSV sofort in die offensive, Rezai zieht nach tollem Solo in den Strafraum, Picke, Keeper Schröter lässt prallen, Lupfer Rezai, erneut knapp über die Latte. Bei der Aktion verletzt sich Rezai am Oberschenkel, für ihn war Schluss, Mittas kam rein. Dann die andere Seite Vieselbach geht in den TSV Strafraum, Pressschlag zwischen dem Gast und Tolksdorf, der Ball springt weg, genau vor die Füße von Szallies, der zieht trocken ab, wieder flach ins Eck, 0:2 für den Gast. Unglaublich. Der TSV nun geschockt und Vieselbach wollte die Entscheidung, Distanzschuss aus der Ferne, doch Keeper Brendel holt den Ball aus dem Winkel. Doch der TSV gab nicht auf und zeigte Moral, Kühn setzt sich an der Linie durch, geht in den Strafraum, Pass zu Ahmadi und dieser haut den Ball frei aus fünf Metern über die Latte.

Und auch die nächste Aktion gehörte dem TSV, der Ball kommt zu Herzig, der zieht sofort Volley ab, der Ball kommt gefährlich, doch Winkelmann wirft sich rein und verhindert somit schlimmeres. Dem TSV blieben nun noch zwanzig Minuten um noch was zählbares zu holen und tatsächlich die Wende sollte beginnen, Brössel hat den Ball, Seitenwechsel zu Kühn, der dreht sich einmal um die eigene Achse, zieht einfach mal ab und Keeper Schröter macht einen Fehler und der Ball rollt zum 1:2 Anschluss über die Linie. Coach Bockenauer seine Worte wie bestätigt, schießt einfach mal Jungs, er muss ihn erst Mal halten. Und der TSV wollte mehr, Kühn wird wieder gut geschickt, ist frei durch, doch die Fahne geht hoch, knifflige Entscheidung. Doch der nächste Angriff kam, Flanke in den Strafraum von Vieselbach, Ahmadi setzt zum Fallrückzieher an, der Ball kommt Richtung Tor, dort steht Marcus Kühn, dieser dreht sich, wird dabei zu Fall gebracht und Schiri Quitt gibt Strafstoß. Mittas tritt für den TSV an, schaut Keeper Schröter aus und trifft ganz locker hoch ins rechte Eck zum verdienten 2:2 Ausgleich. Nun wollte der TSV auch noch den Dreier, jedoch durfte man auch nicht zu viel riskieren, denn im Abstiegskampf ist ein Punkt nach einem 0:2 Rückstand, besser wie kein Punkt.

Doch auch Vieselbach kam nochmal, flache Flanke in den TSV Strafraum, der Ball kommt am langen Pfosten zu Vogler, doch zum Glück aus TSV Sicht rutscht dieser nur hauchzart am Ball vorbei. Man merkte beide Teams wollten nun den Derbysieg. Doch dann begann das TSV Powerplay, elf Minuten vor dem Ende scheitert zunächst Mittas aus der Ferne, drei Minuten später Flanke Herzig, Kopfball Kühn, wieder knapp drüber. Eine Minute später, Ahmadi setzt sich auf der Außenbahn durch, legt zu Herzig ab, dieser kann frei schießen, Schröter hält, jedoch nicht fest und somit rauscht Kühn ran, trifft jedoch den Ball nicht richtig. Was für Chancen wollte der TSV eigentlich noch vergeben. Doch dann der Konter, der starke Hewett wird mit einer Täuschung vernascht, Vieselbach geht frei aufs Tor zu, doch im letzten Moment kommt Brössel gerade noch pünktlich an und kann zur Ecke klären. Diese fischt Keeper Brendel dann erfolgreich ab.

Dann wieder Kerspleben, Ahmadi, drei Minuten vor dem Ende aus der Ferne drüber. Eine Minute später, Flanke Herzig, Ahmadi mit dem Kopf, Schröter klärt, Eckball TSV. Dann die letzte Minute, Kühn setzt sich Außen durch, zieht in die Mitte, übersieht Ahmadi völlig frei und schießt selber ans Außennetz. Nun zeigt Schiri Quitt die Nachspielzeit an, vier Minuten Nachschlag. In diesen passierte bis zur letzten Minute nichts, doch dann der TSV, wenige Sekunden vor dem Ende kommt der Ball zu Kühn, dieser geht in den Strafraum, spitzelt den Ball an Keeper Schröter vorbei, doch die Kraft reicht nicht für das Tor, Kühn setzt nach, rauscht an beiden Gegner vorbei, Keeper Schröter bringt ihn mit dem langen Bein zu Fall, Elfmeter TSV, wenige Sekunden vor dem Ende. Kapitän Herzig tritt an, Belastung bei den Jungs und dem Trainerteam, Leo bleibt cool, trifft flach ins rechte untere Eck und bringt den TSV mit 3:2 in Front.

Doch wer jetzt dachte es sei vorbei der Täuschte sich, und Vieselbach kam nochmal. In der verlängerten Nachspielzeit holten sich die Jungs aus dem Nachbardorf einen Eckstoß, diesen kann der TSV, nach zwei Versuchen klären und dann kam endlich sechs Minuten später, der Abpfiff. Beim TSV die Freude Riesen groß, die Jungs feierten den Derbysieg völlig zurecht, man war die bessere Mannschaft, hatte mehr Chancen, aber man lag auch zwanzig Minuten vorher mit 0:2 hinten. Doch mit toller Moral und mit einem Wahnsinns Willen holte man sich doch noch die wichtigen drei Punkte im Abstiegskampf. Trainer Bockenauer und Betreuer Schlücke konnten stolz auf diese Teamleistung sein. Nach dem das gesamte Team mit den fantastischen Fans und einer La Ola Welle den Derbysieg feierte, ging ein toller Fußballnachmittag an der Chaussee zu Ende. Am kommenden Wochenende ist dann Spielfrei, ehe es dann am 25. März gegen Walschleben weiter geht. Nun heißt es genauso weitermachen und sich mit solchen Leistungen Schritt für Schritt aus der Gefahrenzone entfernen. In diesem Sinne, allen eine schöne Woche.